Landschildkröten

Galerie

Testudo hermanni boettgeri - Testudo marginata

Home

Griechische Landschildkröten

Jungtiere

Breitrandschildkröten

Jungtiere

Gehege
& Schildkrötensicht
Jungtiergehege
Nachzuchten im Jungtiergehege
Bau Babygehege
Inneneinrichtung
altes Babygehege
Babygehege
Schlüpflinge im Gehege

Gewächshaus 1

Gewächshaus 2

Gewächshaus 3

Frühbeet

Ernährung

Futterpflanzen

Paarung

Eiablage Griechen

Eiablage Marginata

Schlupf

Schlüpflinge

"frische" Schlüpflinge der letzten Jahre

Naturbrut

Schlupf nach 121 Tagen im Ei

Winterstarre

Winterstarre Ende

Terrarium

Haltung

abzugeben

Bücher

Videos

Forum

Gästebuch

Züchterliste

EU-Bescheinigung

Tierbestandsmeldung

Links

Wissenswertes

Kontakt

Banner

Impressum

 

 

Schlupf einer Breitrandschildkröte mindestens 121 Tage nach der Eiablage mit einer embryonalen Entwicklungs- oder Diapause von ca. 63 Tagen

 
 

Am 9. Oktober fand ich, wie bereits hier berichtet, meine erste Naturbrut durch einen Zufall im Gewächshaus.  Zuerst glaubte ich ja nicht an eine Naturbrut, sondern vielmehr an einen ausgebüchsten Schlüpfling. Sogleich machte ich mich im Innen- und Außengehege der Schlüpflinge auf die Suche nach meinen Babys. Ich fand alle. Somit stand fest dass es sich bei der gefundenen Schildkröte um eine Naturbrut handelte. 

Nur fand ich nicht nur meine Schildkröten, sondern auch ein Gelege mit 5 Eier. Diese Eier überführte ich dann nach einigen Überlegungen doch noch in den Inkubator, denn sie stellten für mich eine besondere Herausforderung dar. Sie lagen nämlich schon mindestens seit dem 24. Juli dort in der Erde. Wahrscheinlich auch schon länger. Am 24. Juli fanden wir unser Breitrandweibchen zum 3. Mal im Innenteil des Babygeheges. Daraufhin wurde die Umrandung erhöht und ein Überklettern der Umrandung war für diese "Expertin" nunmehr unmöglich.  Die Eier wiesen beim Durchleuchten am Fundtag (9.10.09) einen Entwicklungsstand von ca. 8 bis 14 Tagen auf.

Am 21. November war es dann soweit. Ein Schlüpfling von Testudo marginata öffnete das Ei 121 Tage nach der Eiablage. Wie sich herausstellte aber noch etwas zu früh. Der Schlüpfling liegt noch auf einem Dottersack und verharrt aber zum Glück ganz ruhig.

 
         
 

 

 

22.11.2009 - Tag 2 des Schlupfes

       

Die Eiablage muss spätestens am 24. Juli erfolgt sein. Die Eier wiesen beim Fund am 9. Oktober einen Entwicklungsstand von ca.10 bis 14 Tagen auf. Also müssen die Eier eine Dia- oder embryonale Entwicklungspause von etwa 63 Tagen eingelegt haben. Nachdem sie dann am 9. Oktober von mir in den Inkubator überführ wurden, ging die Entwicklung im Ei weiter. Nach weiteren 44 Tagen Entwicklung war das erste Ei am 21. November geöffnet. Die Schildkröte verharrt ruhig, denn sie liegt noch auf einem Dottersack. Es kann gut sein, dass ich diesen etwas verfrühten Schlupf durch eine Erhöhung der Luftfeuchtigkeit selbst ausgelöst habe.

 
         
 
Datum

Tage

späteste Eiablage  24. Juli 

78

in der Erde

embryonale Entwicklungs- oder Diapause von ca. 63 Tagen

Gelegefund  9. Oktober

10 bis 14

Entwicklungsstand
Schlupfbeginn  21. November 

43

im Inkubator

121

Zeitigungsdauer

 

23.11.2009 - Tag 3 des Schlupfes

23.11.2009 - Der Abend vor dem endgültigen Verlassen des Ei´s

24.11.2009 - Geschafft - 15 Gramm schwer.

   

 

 
 

Startseite

T. hermanni boettgeri

T. Marginata

Freilandanlage

Nachzuchten-Gehege

Babygehege

Haltung

Futterpflanzen

Schlupf

Ernährung

Paarung

Eiablage

Terrarium

Gewächshaus

Winterstarre

Bücher

abzugeben

Züchter